Postanschrift:
Am Großmarkt 1
55218 Ingelheim

Telefon: (0 61 32) 7 84-0
Telefax: (0 61 32) 7 84-1 21
E-Mail: info@vog.de
Web: www.vog.de

Förderung Kulturschutz Hagelnetz, Dach für 2022

Ingelheim, 11.03.2022


 


Abgabe der Vorverträge für 2022


Förderung von Kulturschutz


(Hagelnetz, Überdachung)


Vorverträge- Ausschreibung- Angebote -Zuschlagserteilung- Bau und Fertigstellung in 2022

Die Maßnahmen zur Förderung (GMO) müssen seit 2019 im
„Deutsches-Ausschreibungsblatt.de“ ausgeschrieben werden!
Ein Ausschreibungsverfahren dauert etwa 5 Wochen!
Um die von Ihnen in 2022 geplanten Kulturschutzeinrichtungen noch in diesem Jahr fertig stellen zu können, ist der Abgabetermin für den Vorvertrag für diese Förderung der


20.Mai 2022
  

Bitte beachten Sie:


Werden Überdachungen oder Hagelnetze auf bestehende Anlagen installiert, gilt auch hier eine 100%ige Anlieferungspflicht.
Die übrigen Bestimmungen der EU-Verordnung 1308/2013, d.h., mindestens
75 % Anlieferung der Gesamtmenge des Mitglieds, Flächenmeldung usw.,
sind einzuhalten.


Maximale Fläche zur Förderung


Gefördert werden Neuanlagen bis zu 10 % der bisherigen Anbaufläche des
Betriebes. Darüberhinausgehende Flächen können im Einzelfall genehmigt
werden, sofern das Förderungsvolumen dies zulässt.


 


Damit Sie die volle Bezuschussung erhalten können, muss folgende Vorgehensweise eingehalten werden:


Flächenmeldung


Mit dem Vorvertrag ist eine aktuelle Flächenmeldung des gesamten Betriebes


vorzulegen.


Anmeldung


Bei vollständigem Eingang der Anmeldung wird Ihnen diese umgehend bestätigt.


Später eingehende Anmeldungen werden nicht berücksichtigt!


Die maximale Förderhöhe bei Überdachungen beträgt 50.000,-€/ ha. Hierfür erhält das Mitglied maximal 50% der Kosten, also 25.000,-€/ ha, vorbehaltlich einer Kürzung durch die Kontrollbehörde.


 


Auf die Termine der Baumförderung und sonstige förderfähigen Projekte werden wir noch gesondert hinweisen!


 


 


 


Obstbau im Naturschutzgebiet


Leider ist es in Rheinhessen in der Vergangenheit dazu gekommen, dass Behörden eine Neupflanzung im z.B. Vogelschutzgebiet nicht genehmigen und auch bei Nichteinhaltung der Anzeige- und Genehmigungspflicht die Rodung von Obstanlagen angeordnet haben, die ohne Zustimmung gepflanzt wurden!

Deshalb:
Erkundigen Sie sich, ob es sich bei Ihrer geplanten Fläche um ein Schutzgebiet handelt, bzw. ob bei der Fläche eine Genehmigung eingeholt werden muss!
Verantwortlich ist allein das Mitglied, sollte es zu Rückforderungen durch eine vorzeitige Rodung der Fläche kommen!
Dies gilt auch bei Nichteinhaltung der Mindestlaufzeit auf anderen Flächen!  


 


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Unterzeichner.


 


Mit freundlichen Grüßen


Vereinigte Großmärkte


für Obst und Gemüse


Rheinhessen eG


 


gez. Lang    gez. Franz

 
 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.