Postanschrift:
Am Großmarkt 1
55218 Ingelheim

Telefon: (0 61 32) 7 84-0
Telefax: (0 61 32) 7 84-1 21
E-Mail: info@vog.de
Web: www.vog.de

Förderung von Neupflanzungen, Bewässerung und Kulturschutz

Ingelheim, den 03.05.2019


 


An alle Mitglieder


 


Förderung von Neupflanzungen, Bewässerung und Kulturschutz


 


Abgabe der Vorverträge für 2019 (und 2020) bis


 


31. Juli 2019


 


 


Da sich der Termin für die Abgabe des Antrages zur EU-Förderung geändert hat, muss die Planung hierfür früher abgeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass für diese Investitionen immer drei Angebote benötigt werden.


 


Für alle Neupflanzungen, die bis zum 31.07.2019 bei uns eingegangen sind, holt die VOG drei Angebote ein (Sammelliste der Vorverträge). Bitte reichen Sie uns die Vorverträge mit der geplanten Baumzahl ein. Falls Ihnen bereits Angebote vorliegen, legen Sie diese bitte bei.


 


Für die Bewilligung Kulturschutz- und Bewässerung-Maßnahmen sind die Angebote vom Erzeuger einzuholen! Wir unterstützen Sie hierbei gern. Rechnungen ohne drei Angebote werden von den zuständigen Behörden abgelehnt! Bitte senden Sie die Vorverträge für 2019 und 2020 bis zum 31.07.2019 an uns zurück.





Vereinigte Großmärkte


für Obst und Gemüse


Rheinhessen eG


 


gez. Lang           gez. Franz



                                                                 30.04.2019


An alle Mitglieder


 


Förderung von Neupflanzungen nach EU-Verordnung 1308/2013


Auch im Herbst 2019 bzw. Frühjahr 2020 besteht im Rahmen o.g. Verordnung die Möglichkeit der Förderung der Neupflanzung von Obstanlagen. Hiervon macht unsere Genossenschaft unter folgenden Voraussetzungen Gebrauch:



1. Teilnahme an Qualitätssicherungssystemen


    Zwingende Voraussetzung für die Förderung ist die Teilnahme des Betriebes


    am Qualitätssicherungssystem QS-GAP!


 


2. Geförderte Sorten


    Gefördert werden die in unserer Anbauempfehlung empfohlenen Sorten:


   


    Beerenobst:         auf Anfrage


 


    Süßkirschen:       Bellise*), Samba, Haumüller/Schneiders, Kordia, Satin,


                                    Regina, Carmen, Grace Star


                                    andere Sorten auf Anfrage (Antrag)


 


    Sauerkirschen:    Schattenmorellen, Gerema, Ungarische Traubige, Lövöpetri


 


Zwetschen:          Hauszwetsche*, Clubsorten Moni und Franzi
andere Sorten auf Anfrage (Antrag)


 


    Äpfel:                     Delbarestivale - (Sissired)


                                    Elstar – (Elshof, Van der Zalm, PCP)


                                    Gala Royal – (Brookfield, Jugala, Schnico)


                                    Roter Boskoop – (Bielaar)


                                    Jonagold – (Novajo, Rubinstar, Early Queen)


                                    Braeburn – (Mariri Red, Royal Braeburn)


Clubsorte Kizuri


                                   


    Birnen:                  Gute Luise, Conference, Clubsorte Xenia**)


 


 


*)   Bei der geplanten Anpflanzung dieser Sorten bitten wir immer, die Anbauberater des DLR


      Oppenheim bezüglich Standorteignung, Anfälligkeit gegen Virosen und Ähnlichem   


      hinzuzuziehen.


**)  Xenia immer mit Zwischenveredlung Comice, bzw. Gellerts. Keine Frostlagen!
      Befruchter Pyrus nivalis „Pollinya 2“ mit 7,5% Anteil der Anlage! Mit Conference


      entsprechend weniger. Rücksprache DLR bzw. VOG Herr Lang.      


 


3. Pflanzungen von Bäumen und Sträuchern


    Die Förderung erfolgt aus dem Betriebsfonds unserer Genossenschaft. Sie beträgt


    maximal 50 % der Baumkosten, jedoch höchstens


                            4,00 €        pro Baum bei Süßkirschen          


                            3,10 €        pro Baum bei Sauerkirschen


                            3,60 €        pro Baum bei Zwetschen 


                1,80 €        pro Baum bei Äpfel


               2,75 €        pro Baum bei Birnen


   Ausnahme: Bei Clubsorten (Franzi, Moni, Kizuri und Xenia) werden 50 % der


   Kosten gefördert!



4. Kulturschutz
    Maßnahmen zum Kulturschutz, wie Hagelnetzte und Überdachungen können
    ebenfalls gefördert werden. Beziehen sie bei der Planung frühzeitig die VOG
    Ingelheim mit ein. Spätestens zum 31.07.2019 Antrag stellen! Reichen Sie die


    drei benötigten Angebote spätestens mit dem Vorvertrag, auf jeden Fall vor


    einer Auftragsbestätigung, bei der VOG Ingelheim ein.

5. Bewässerung
    Bewässerung (Tropfbewässerung, Frostschutz) in Obstanlagen sind förderfähig.
    Beziehen sie bei der Planung frühzeitig die VOG Ingelheim mit ein. Spätestens


    zum 31.07.2019 Antrag stellen. Reichen Sie die drei benötigten Angebote


    spätestens mit dem Vorvertrag, auf jeden Fall vor einer Auftragsbestätigung, bei


    der VOG Ingelheim ein.

6. Verträge


    Zwischen Mitglied und Genossenschaft ist eine Nutzungsvereinbarung mit
    folgenden Regelungen abzuschließen:


  - Die geförderten Bäume bleiben während der Bindungsfrist von zwölf Jahren
    wirtschaftliches Eigentum der Genossenschaft.


  - Der Ertrag der geförderten Bäume ist in diesem Zeitraum zu 100 % bei der   
    Genossenschaft anzuliefern. Die Anlieferungsmenge wird kontrolliert.
  - Grundlage sind die Erhebungen des Statistischen Landesamtes. Bei 
    Nichteinhaltung der Anlieferungspflicht, oder vorzeitiger Aufkündigung der
    Mitgliedschaft wird die Förderung zuzüglich Sanktionen zurückgefordert.
  - Werden Überdachungen, Hagelnetz oder eine Bewässerung auf bestehende
    Anlagen installiert, gilt auch hier eine 100%ige Anlieferungspflicht.
  - Die übrigen Bestimmungen der EU-Verordnung 1308/2013, d.h., mindestens
    75 % Anlieferung der Gesamtmenge des Mitglieds, Flächenmeldung usw.,
    sind einzuhalten.


7. Maximale Fläche zur Förderung


    Gefördert werden Neuanlagen bis zu 10 % der bisherigen Anbaufläche des
    Betriebes. Darüber hinausgehende Flächen können im Einzelfall genehmigt
    werden, sofern das Förderungsvolumen dies zulässt.


 


8. Mindestfläche zur Förderung


    Die Mindestfläche einer geförderten Anlage muss grundsätzlich 2.500 qm
    betragen (auch bei Anschlusspflanzungen). Bei Anlagen zur maschinellen  
    Ernte mindestens 1 Hektar.


9. Flächenmeldung


    Mit der Anmeldung ist eine aktuelle Flächenmeldung des gesamten Betriebes


    vorzulegen.


 


10. Anmeldung


    Bei vollständigem Eingang der Anmeldung wird Ihnen diese umgehend bestätigt.


    Später eingehende Anmeldungen werden nicht berücksichtigt!


 


11. Kürzung Beihilfe


    Sollten die bis zum 31.07.2019 eingehenden Anmeldungen die zur Verfügung


    stehenden Mittel übersteigen, kann der unter Punkt 3 angegebene Förderungs-


    betrag bei allen Mitgliedern gleichermaßen gekürzt werden.


 


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Unterzeichner.


 


Mit freundlichen Grüßen


Vereinigte Großmärkte


für Obst und Gemüse


Rheinhessen eG


 


gez. Lang    gez. Franz

 
 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.